Grundhaltung und kommunikatives Verhalten der Fachkräfte

Die Kinder lernen Sprache vor allem über ihre aktive Verwendung in gemeinsamen Handlungen und Dialogen. In der alltäglichen Auseinandersetzung mit Menschen und Dingen erleben sie den Nutzen von Sprache und entwickeln allmählich ein Verständnis für Sprachmuster und sprachliche Regeln.
Dabei sind sie angewiesen auf Personen, die folgendes Verhalten zeigen:

  • Interesse und Freude am sprachlichen Austausch
  • Sprachlich auf jedes einzelne Kind einstellen, d. h. einfache Sätze, klare Artikulationen, Wiederholungen, Erweiterungen, Umformulierungen, Rückfragen, kindgemäßes Tempo, Sprachmelodie
  • Mit Kindern über eigene Wünsche, Gedanken und Gefühle sprechen
  • Aufmerksames Zuhören, Blickkontakt halten
  • Prompt und positiv auf Verständigungsversuche reagieren
  • Sich in Kinder hineinversetzen können, die sich sprachlich noch nicht so gut ausdrücken können
  • Gutes Sprachvorbild sein
  • Das eigene Handeln sprachlich begleiten, z. B. beim Wickeln, Anziehen und Essen
  • Offene Fragen stellen
  • Situationen im Alltag als Gesprächsanlässe nutzen
  • „Korrigierende Rückmeldungen“ geben mit Vereinfachungen, Beständigkeit, Wiederholungen, Zusammenfassungen.

 

Lieber Alt-Bürgermeister Wolfgang!

Vielen lieben Dank für alles!!