Kreativität

„Kreativität ist Lebens- und Entwicklungsgrundlage des Menschen“, sagt die Reggio-Pädagogik. Kinder können in gestalterischen, kreativen Prozessen die Erfahrung machen, dass sie etwas bewirken können, dass die Welt gestaltbar ist, dass sie ohne Handlungsanleitungen von Erwachsenen Problemlösungen finden können. Diese Erfahrung ist eine wichtige Grundlage zur Bewältigung und Gestaltung vieler Lebenssituationen und des „Lebenslangen Lernens“.

Im Folgenden geht es um das kreative Tun in unserer Einrichtung und wie wir diesen Prozess täglich unterstützen: Im Bereich des kreativen Malens und Gestaltens bieten wir den Kindern verschiedene Farben, Papiere, Techniken und Werkzeuge an. So können sie z.B. mit Finger- und Wasserfarben, Wachsmal- und Straßenkreide oder Buntstiften auf verschiedenen Papier- oder anderen Maluntergründen malen. Sie lernen mit Pinsel ebenso umzugehen wie mit Stiften, Schwämmen, Korken, und vielem mehr und können mit Kleister, Naturmaterialen, Knete, Ton und vielen Werkstoffen ihre Feinmotorik und Phantasie schulen. Techniken, wie Reißen, Knüllen, Drucken und Schneiden werden ebenso ausprobiert wie das Matschen im Sand oder das Arbeiten mit Pappmache.

Kreativität entwickeln können die Kinder aber auch in anderen Bereichen unseres Alltags, z. B. in der Bauecke, beim Verkleiden, im Garten und im Freispiel. Unsere Aufgabe ist es, ihnen viel Raum und Zeit zu geben, neue und vielfältige Lösungsmöglichkeiten zu finden, ihre Neugierde zu wecken und die Freude an Unbekanntem, am Ausprobieren zu erhalten, denn nur so werden sie später als Jugendliche und Erwachsene das Lernen als etwas Spannendes, Lohnendes und Bereicherndes ansehen.

Kreativitätsförderung geht auch immer mit der Förderung der Sinne einher, denn durch den Umgang mit den verschiedensten Materialen werden durch das Sehen, Tasten, Riechen, Schmecken und Hören viele Eigenschaften von Stoffen erleb- und begreifbar. Eigenschaften wie „klebrig“ kann man Kindern eben nur über das eigenständige Tun erklärbar machen und nicht durch Worte.

Lieber Alt-Bürgermeister Wolfgang!

Vielen lieben Dank für alles!!