Übergang in den Kindergarten

Übergang in den Kindergarten

Der Wechsel eines Kindes in eine Kindergartengruppe erfolgt spätestens zum 1. des Monats in dem es drei Jahre alt wird oder früher unter Berücksichtigung des Entwicklungsstandes. Generell können wir Kinder ab 2,6 Jahren in eine Kindergartengruppe aufnehmen. Ob aber ein Kind in der Kleinkindgruppe bleibt, oder in den Kindergarten wechselt, entscheidet alleine das pädagogische Personal.

Sobald ein Wechsel ansteht, treten die beiden Gruppenerzieherinnen in engen Kontakt miteinander und besprechen die Übergangssituation, da wir bestrebt sind, diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten. In den Wochen vor dem Übertritt können die Kinder die zukünftige Gruppe stundenweise kennen lernen, dabei besteht die Möglichkeit, dass die Kinder von einer Bezugsperson aus der Kleinkindbetreuung begleitet werden. Zudem wird das jeweilige Kind mit einem kleinen Fest in der Kleinkindbetreuung verabschiedet.

Die Betreuungsgebühren von Kleinkind zu Kindergartenkind ändern sich erst in dem Monat, in dem das Kind drei Jahre alt wird.

Gestaltung des Übergangs von der Kleinkindbetreuung zum Kindergarten

Bekanntgabe des Übergangs
Etwa 8 Wochen vor dem Übergang in den Kindergarten gibt die Gruppenleitung der Kleinkindbetreuung den Termin an die Eltern bekannt.

Austausch zwischen Kleinkindbetreuung und Kindergarten
Zwischen den Gruppenleitungen der Kleinkind- und Kindergartengruppe (Sonnengruppe) findet ein Austausch über das Kind statt und der Wechsel wird geplant.

Übergangsgespräch zwischen Eltern und Kindergarten
Etwa 2 bis 4 Wochen vor dem Übergang findet ein „Dreiergespräch“ mit Eltern und den beiden Erzieherinnen statt. Die Einladung für dieses Gespräch spricht die Gruppenleitung der Kleinkindbetreuung aus.

Gesprächspunkte dieser Zusammenkunft sind:

  • Entwicklungsstand des Kindes
  • Gründe, die für den Wechsel sprechen (Sozialverhalten, Gruppengeschehen,Spielverhalten und neues Spielmaterial mit 2 ¾ Jahren)
  • Gestaltung des Wechsels
  • Vorstellung des Personals der Sonnengruppe; wer arbeitet an welchen Tagen in der Gruppe?
  • Tagesablauf im Kindergarten
  • Was braucht mein Kind in der Sonnengruppe?
  • Bring- und Abholzeiten werden von den Eltern eingetragen
  • Schlafen im Nebenzimmer
  • Brotzeit
  • Bringzeit: bitte spätestens um 8.15 Uhr in der Gruppe sein; bitte Ruheausstrahlen und keine Ängste zeigen, denn dies überträgt sich auf die Kinder; Rituale einführen
  • Welche Vorlieben hat das Kind?
  • Vertrauen wachsen lassen: Eltern ermuntern, auf die eigenen Fähigkeiten ihrer Kinder zu vertrauen und diese entwickeln lassen
  • Ablösungsprozess: der Ablösungsprozess muss vom Kind und seinen Eltern bewältigt werden
  • ein regelmäßiger Besuch ist für eine zügige und gute Eingewöhnung in die neue Gruppe unerlässlich

Wie wird der Wechsel gestaltet?

  • Gespräch im Morgenkreis
  • Kind darf im Garten mit den Großen spielen, wenn es Interesse zeigt
  • Kind geht nach Absprache mit einer Begleitperson am Vormittag für ca. ½ bis 1 Stunde in die Sonnengruppe
  • Diese Zeit kann langsam gesteigert werden und die Bezugsperson ausder Kleinkindbetreuung wird sich mit der Zeit zurückziehen
  • Frühstück kann in der Sonnengruppe eingenommen werden
  • Mittagessen und Schlafen findet noch in der Kleinkindbetreuung statt
  • Kind wird nach Bedarf gewickelt und es findet ein gemeinsamer Toilettengang mit den anderen Kindern der Sonnengruppe statt
  • Eigentumsschild wird mit der Erzieherin der Sonnengruppe ausgesucht
  • Jacke und Schuhe werden von uns in die Sonnengruppe gebracht, damit das Kind mit der Gruppe in den Garten gehen kann oder ggf. dortabgeholt werden kann
  • Mittagessen: nach etwa einer Woche nach dem Wechsel nimmt das Kind sein Mittagessen in der Kindergartengruppe ein
  • Mittagsschlaf: nach kurzer Zeit können die Kinder nach Bedarf und in Absprache mit den Eltern schlafen oder ruhen
  • Abschiedsfeier: nach etwa 3 Wochen Eingewöhnungszeit in der neuen Gruppe gibt es in der Kleinkindbetreuung eine kleine Abschiedsfeier

Ansprechpartner
In der Übergangsphase sind beide Gruppenleitungen Ansprechpartner für die Eltern.

Rituale
Rituale erleichtern die Übergangsphase in hohem Maße. Daher ist es für jedes Kind sehr wichtig, dass die Bringzeit eingehalten wird. Vorteilhaft wäre es in dieser Zeit zudem, wenn die Kinder spätestens um 8.15 Uhr im Kindergarten anwesend sind und ein somit ein kurzer Gesprächsaustausch zwischen Eltern und Personal stattfinden kann. Gerade das tägliche Winken am Fenster ist bei vielen Kindern ein beliebtes Abschiedsritual.
Falls ein Kind große Schwierigkeiten hat, sich am Morgen von den Eltern zu lösen, kann es nach Absprache mit uns noch für einige Zeit in der Kleinkindbetreuung abgegeben werden. Bitte denken Sie daran, dass ein wenig Abschiedsschmerz nichts Ungewöhnliches ist.

Elterngespräch nach 4 bis 6 Wochen
Ein ausführliches rückblickendes Elterngespräch über den Verlauf der Eingewöh-nung findet nach 4 bis 6 Wochen nach dem Übergang mit einer Erzieherin der Sonnengruppe statt. Gesprächspunkte können sein:

  • Rückblick
  • Eingewöhnung
  • Sozial- und Spielverhalten
  • Elterngespräche und Beobachtungen
  • Geburtstagsfeier
  • Angebote und Beschäftigungen
  • Naturtag
  • Workshop
  • Spielzeugtag
  • Fragen und Sorgen der Eltern
  • Abholsituation in der Gruppe/Garten

Lieber Alt-Bürgermeister Wolfgang!

Vielen lieben Dank für alles!!