Unser Bild vom Kind

Situatives Arbeiten unter Berücksichtigung des Jahreskreises

In unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind mit seinen Kompetenzen im Mittelpunkt. Das heißt für uns: Aktives Zuhören und das Kind mit all seinen Fähigkeiten, Ressourcen, Wünschen, Gedanken und Gefühlen bewusst erleben. Auch sind wir bestrebt, durch genaues Hinschauen und Hinhören, das Kind in seiner Gesamtpersönlichkeit wahrzunehmen.
Im täglichen Miteinander steht die Sprache im Zentrum. Über die Sprache gestalten wir die ganzheitlichen Bildungsprozesse der Kinder. Wir stehen im Dialog mit den Kindern um die Bildungsangebote situationsgerecht abzustimmen. Jeder Einzelne, Kinder und Personal, ist im interaktiven Prozess miteingebunden und jeder ist Lernender und Lehrender. So gestaltet jedes Kind seinen eigenen Bildungsprozess aktiv mit.

Einerseits greifen wir aus der Lebenswelt der Kinder aktuelle Themen auf und entwickeln diese gemeinsam mit ihnen weiter. Dabei ist der Verlauf unserer Bildungsarbeit stets offen und erfordert von uns flexibles Handeln.

Andererseits behandeln wir auch Themen außerhalb ihres Erfahrungsfeldes, um neue Impulse zu setzen (siehe auch Punkt „Projektarbeit“). Dies erweitert den Horizont der Kinder und erhält und weckt die kindliche Neugier.

Im Verlauf eines Kindergartenjahres erschließen wir z. T. auch jahreszeitliche Themen, sowie wiederkehrende religiöse und allgemeine Feste und Feiern.

Dabei hat der gesellschaftliche Wandel Einfluss auf unsere pädagogische Arbeit und erfordert ein stetiges Weiterentwickeln.

Lieber Alt-Bürgermeister Wolfgang!

Vielen lieben Dank für alles!!