Sozialpädagogische Grundsätze

Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken. Neben ihren individuellen und persönlichen Vorlieben und Interessen begegnen uns die Kinder im Alltag mit großer Begeisterungsfähigkeit und Offenheit für Neues.

In unserem Haus sollen die Kinder in ihren individuellen Entwicklungsprozessen unterstützend begleitet werden. Wir bieten ihnen Beziehungen an, wollen Vertrauen entstehen lassen und ihnen Sicherheit und Wohlgefühl geben. Das einzelne Kind soll Freude und Geborgenheit erfahren, und seinen Bedürfnissen entsprechend, die Umwelt entdecken und begreifen lernen.

Wir respektieren die Kinder als eigenständige Persönlichkeiten und möchten ihnen die Zeit und den Raum geben, ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen sowie Eigeninitiative und Selbstständigkeit zu entwickeln. Die Kinder bringen unterschiedliche Ressourcen und Erfahrungen mit. Diese Ressourcen möchten wir fördern und die Eigenheiten akzeptieren. Das Kind soll Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten gewinnen und sein Selbstwertgefühl dadurch gestärkt werden. Wir möchten seine Neugier und Kreativität fördern und dem Kind ein umfassendes Spektrum an Entwicklungs- und Lernerfahrungen anbieten.

In der Gruppe hat das einzelne Kind die Möglichkeit soziale Grenzen und Verhaltensmuster zu erproben und einzuüben. In der Gemeinschaft lernt es mit Konflikten umzugehen, kann anderen helfen und Hilfe annehmen.

Wir achten und respektieren jedes Kind unabhängig von dessen Herkunft und Religion und sind bestrebt den Kindern diese Haltung im Alltag vorzuleben. Rituale und Tagesrhythmen sollen den Kindern Orientierung und Sicherheit vermitteln. Ebenfalls streben wir eine größtmögliche Konstanz der Bezugs- und Betreuungspersonen an.

Wir stellen die unmittelbare tägliche Erlebnis- und Lebenswelt des Kindes in den Mittelpunkt unserer Betrachtung und wollen ihm die Möglichkeit geben, im normalen Tagesablauf, beim Spiel und beim Erkunden seiner Umwelt, lebenspraktische Fertigkeiten kennen zu lernen, einzuüben und zu erlernen.

Mit den Eltern streben wir eine Zusammenarbeit an, die geprägt ist von gegenseitigem Respekt, Kooperation und Transparenz. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die gemeinsame Sorge um das Wohl des Kindes. Wir sehen unsere Arbeit als eine Ergänzung zu den elterlichen Erziehungsaufgaben, wobei wir den Eltern die Verantwortung nicht abnehmen können, sondern ihnen beratend und unterstützend zur Seite stehen, wenn sie es wünschen.

Lieber Alt-Bürgermeister Wolfgang!

Vielen lieben Dank für alles!!